Ambito dei contenuti

SÄGGSILÜTTE

8 aprile 2019, 10 Commenti
Temi: Tempo

Do mag sich wohl dr eint oder anderi frooge was jetzt bi däm Titel schief gange isch! Ich sags ihne grad vorab: An däm schöne Mäntig, wo in Züri d Lüt zämme kömme und e Grätimaa us Stroh mit glai bizli integriertem Füürwärk verbrenne, schribt e Basler Bebbi dr Blog!

Bööggwetter. Foto: Daniela Kolar
Bööggwetter. Foto: Daniela Kolar

So, die Katze ist aus dem Sack! Von hier an gehen wir heute in diesem Blog in meine Heimat. Was gibt’s denn dort eigentlich ausser Läggerli und Waggis? Ringsum massenhaft Berge!

Nun gut, vielleicht eher Hügel! Aber die haben es in sich, heute sogar ein wenig mehr als der Rest der Schweizer Berge. Ja heute machen wir sogar einen kurzen Ausflug über den Tellerrand nach Deutschland und Frankreich.

1. Les Vosges

Visione ingrandita: Aufnahme vom St. Chrischona Turm, Blickrichtung Vogesen. In der linken Bildhälfte ist der kurze Wintereinbruch vor 4 Tagen zu sehen (4. April um 20 Uhr Lokalzeit) . Das heutige Wettergeschehen in der rechten Bildhälfte um 14.30 Lokalzeit: in der instabilen Luftmasse können sich schöne Cumulus-Wolken Bilden. Quelle: Roundshot
Aufnahme vom St. Chrischona Turm, Blickrichtung Vogesen. In der linken Bildhälfte ist der kurze Wintereinbruch vor 4 Tagen zu sehen (4. April um 20 Uhr Lokalzeit) . Das heutige Wettergeschehen in der rechten Bildhälfte um 14.30 Lokalzeit: in der instabilen Luftmasse können sich schöne Cumulus-Wolken Bilden. Quelle: Roundshot

Zu Deutsch die Vogesen. Sie stehen das westliche Spalier für den Rhein, der die Schweiz in Richtung Norden verlässt. Der grösste Berg der Vogesen mit 1424 Metern Höhe, ist der Grand Ballon d’Alsace. Er beherbergt sogar einen Radar, welcher aber vor allem der Aviatik dient. Informationen über das Radar-Messnetz unserer Kollegen vom Französischen Wetterdienst finden sie hier: Radarmessnetz Météo France.

So, und jetzt zum heutigen Wettergeschehen! Heute hat sich die Höhenkaltluft langsam in Richtung Westen verlagert  (siehe Animation der 500 hPa Temperatur). Die Labilität (und Zyklonalität) hat dabei, vor allem in den östlichen und zentralen Landesteilen nachgelassen. Somit konnten sich heute nur noch entlang des Juras und des südlichen Schwarzwaldes vereinzelt ein paar Schauerzellen bilden (jetzt einmal von der Alpensüdseite abgesehen).

In den Vogesen hat dafür die Feuchtigkeit in den mittleren Schichten gefehlt.

Visione ingrandita: Schematische Darstellung der Luftzirkulation beim Neuenburgersee. Wolkenfreier Himmel über dem See und über der angrenzenden Landmasse die Cumulus Wolken durch die aufsteigende Luft.
Schematische Darstellung der Luftzirkulation beim Neuenburgersee. Wolkenfreier Himmel über dem See und über der angrenzenden Landmasse die Cumulus Wolken durch die aufsteigende Luft.

Genau dies ist nun auch was uns als wie mehr, bis in den Spätsommer hinein, begleiten/beschäftigen wird. Die St. Galler Rheintaler dürften gestern schon die ersten Vorboten vernommen, ja wortwörtlich gesehen und gehört haben. Dort hat es nämlich gestern Abend um  16:45 UTC gleich mehrmals geblitzt.

Endlich der Böögg

Visione ingrandita: Los geht's. Bild: D. Kolar.
Los geht's. Bild: D. Kolar.

Wenn wir schon von der nächsten Saison sprechen, sollten wir nicht mehr länger um den heissen Brei reden! Je schneller dass er explodiert, desto besser wird der Sommer. Ja heute wurde der Böögg verbrannt. Wie genau diese Prognosen sind, und was heutzutage die Alternativen sind, finden Sie in einem spannenden Bericht hier: Böögg-Prognose.

Nach 17 Minuten und 44 Sekunden kündigte uns der Böögg heute. Entlang der Regressionsgeraden des ziemlich zerstreuten Datensatzes würde das bedeuten, dass uns ein Sommer mit etwa 17 Grad erwarten würde (übrigens gilt diese Aussage für fast alle Fälle).

Commenti (10)

  1. Wolfgang, 9.04.2019, 22:28

    Vielen Dank für den tollen Blog mit Schwiizerdiitsch! 👍🏻

  2. Sekelton Key Henry, 9.04.2019, 18:37

    dä Blogg-Schryyber lot eifach Bärge vo Bayern wäg u stämplet de Feldberg as höchschti dütschi Erhebig usserhaub de Aupe. Er mögi no mol no mässe.

    1. MeteoSvizzera, 9.04.2019, 19:12

      Lieber Herr Sekelton, die Bergen dort zählen zu den Alpen. Damit ist der Feldberg der höchste deutsche Berg ausserhalb der (deutschen) Alpen.

  3. Der Markgräfler, 9.04.2019, 12:19

    Dem verehrten Verfasser des Blogs ist ein Irrtum unterlaufen. Der Blick auf den Schwarzwald zeigt nicht den Feldberg, sondern den Blauen von seiner schönen südwestlichen Seite. Der Blauen steht direkt am Schwarzwaldrand und ist ein beliebtes Ausfugsziel. Wer das Schweizer Mittelland, den Jura, die Vogesen und die herrliche Alpenkette von der Markgräfler Seite aus sehen will, dem sei ein Ausflug bei schönem Wetter mit guter Sicht bestens empfohlen. Meteo Schweiz liefert die zuverlässigen Vorhersagen. Der Feldberg ist von Basel aus nicht einsehbar.

    Ein treuer Anhänger von Meteo Schweiz aus der Nachbarschaft mit seinen ausgezeichneten Erläuterungen

    1. MeteoSvizzera, 9.04.2019, 13:51

      @Markgräfler: Vielen Dank für die netten Worte und die Korrektur betreffend Blauen! Wir werden die Bildlegende korrigieren, sobald es die Technik zulässt.

  4. Basler, 9.04.2019, 12:13

    Bitte dr Basler bebbi in zuekunft mit baseldyytsch wieder so schriibe. Tolle blog!

  5. Hedwig W., 9.04.2019, 00:08

    Diesen herzerfreuenden Blog habe ich als Zürcherin sehr genossen; so habe auch ich einen Blick auf den brennenden Böögg werfen können.

    Danke viiiiiielmal!

  6. Ruth Voggensperger, 8.04.2019, 22:35

    amüsant, me danggt!

  7. Grossmüetterli, 8.04.2019, 20:45

    Danke für den schönen Blog. Jetzt bin ich auch in der Zentralschweiz top informiert.

  8. Chorsängerin, 8.04.2019, 19:34

    Ach ist das ein schöner Blog heute, humorvoll und unterhaltsam.